Sprache:

Mimurotoji-Tempel (Tempelhallen und Lotusblüten)

IMG_3278

Wir gingen zum Mimurotoji-Tempel in Uji City, Kyoto. Der buddhistische Tempel wurde vor etwa zwanzig Jahren im Auftrag des Kaisers Konin gebaut. Der Tempel ist auch berühmt für Hydrangea (japanische Hortensie).

Wir erreichten den Mimurotoji-Tempel, indem wir die JR-Linie von der Haltestelle Osaka zur Uji-Station durch die Station von Kyoto für etwa eine Stunde und mit einem Taxi für etwa 10 Minuten.

Die Tempelhallen des buddhistischen Tempels sind auf dem Berg gebaut, und wir sind von hier aus gegangen.

Die Brücke auf der unteren linken Seite in diesem Bild ist „Jataibashi Brücke“ (Schlange Brücke), und die Tradition sagt, dass ein Schlangenschatten erscheint, wenn Regen fällt.

DSC02000 (2)

Dies ist der Hydrangea-Garten des buddhistischen Tempels, der von der Annäherung an die „Sanmon“ sichtbar ist.

DSC02012

Verschiedene Blumen blühen um die Zufahrtsstraße.

ULZI9947

Dies ist die „Sanmon“ (Eingangstor des buddhistischen Tempels).

DSC02013

Durch die „Sanmon“, sahen wir eine große Treppe. Es gibt Tempelhallen, wenn man auf die Spitze der Treppe geht.

DSC02020 (2)

Das Steinschild sagt „Willkommen in unserem Tempel“.

LHTA4275

Dies ist „Ugajin“, ein Schlangengott, der auch „Komahebi“ (Wächterschlange) direkt neben der Treppe heißt.

DSC02125

Das ist Chozuya, bei dem du dich gereinigt hast, indem du deine Hände und deinen Mund waschst. „Fudomyoo“ (Acala) wurde in die Chozuya gesetzt.

DSC02123

DSC02127 (2)

Dies ist die Bezirkshauptkarte dieses Tempels. In der Edo-Periode (1603-1868) und dem Schatz „Isoha jinjya“ wurden die „Hondo“ (Haupthalle), „Amidado-Halle“, „Shoro“ (Glockensaal) und „Sanjuto“ (dreistöckige Pagode) gebaut Wurde in der Muromachi-Periode (1336-1573) gebaut.

Dies ist die Hondo, die Haupthalle, die im Jahre 1814 wieder aufgebaut wurde. Die Halle erscheint als Ganzes schwärzlich und gibt uns einen tiefen Eindruck. Es gab viele Töpfe, in denen Lotus vor dem Hondo gepflanzt wurden. In dieser Haupthalle ist „Senju Kannon Rituzo“ (stehende Statue von Guanyin mit 1000 Augen und 1000 Händen) verankert, aber es ist ein verborgenes buddhistisches Bild, auch seine Fotos werden nicht veröffentlicht.

DSC02027 (2)

DSC02036 (2)

Lotusblüten. Wie süß sie sind!

DSC02120

DSC02031

MFQO0720

Die Koma-ushi (Wächterbulle) und die Koma-usagi (Wächter-Kaninchen) befanden sich vor dem „Hondo“.

QPNE2959

Es gibt die „Amidado“ (Tempelhalle mit einem verankerten Bild von Amitabha) auf der rechten Seite des Hondo. Es war ursprünglich ein Grab von Shinrans Vater, und diese „Amidado“ Halle wurde auf dem Grab gebaut.

DSC02052

Der „Shoro“ (Glockenturm) steht auf der rechten Seite der „Amidado“ Halle. Jeder kann die Glocke läuten.

DSC02056 (2)

DSC02057

Dies ist die „Sanjuto“ (dreistöckige Pagode).

DSC02066

Auf einen Blick können Sie über den „Hondo“, „Amidado“ und „Shoro“ und „Sanjyuto“ aus dem Bezirk schauen.

DSC02076 (2)

DSC02038

Als ich die Treppe auf der rechten Seite des „Hondo“ hinaufging, sahen wir den „Isoha jinjya“ Schrein.

DSC02081

Dieser Shinto-Schrein wird als nationales wichtiges Kulturgut bezeichnet.

DSC02090

Es gibt eine Steinlaterne vor jedem Schrein. Die Laterne hat ein quadratisches Loch. Die vier Teile auf der rechten Seite dieses Bildes zeigen Schreine, die durch die Löcher schauen.

LMEX7280

Von den Bezirken herab, erreichten wir einen Steingarten.

DSC02132

Der Steingarten führt zu einem Teich.

DSC02133

DSC02136

Als nächstes gingen wir zum Hydrangea-Garten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*